Home » unsichtbar

Kategorie: unsichtbar

akasha Herbstflatrate

akasha Herbst-Flatrate | 98€

Klassischer Hatha Yoga mit Asana, Pranayama und Tiefenentspannung

dienstags + freitags
Beginn Anfang Oktober
18 Termine | 90 Minuten | mit Anmeldung | via ZOOM online
Oktober, November, Dezember

dienstags, 18.00-19.30 Uhr
Oktober 6. / 27. /
November 03. / 10. / 17. / 24. /
Dezember 01. / 08. / 15. /

freitags, 17.30 -19.00 Uhr
Oktober 09. / 30. /
November 06. / 20. / 27. /
Dezember 04. / 11. / 18. /

meine Anmeldung für die akasha herbst-Flatrate

Nach meiner Anmeldung erhalte ich alle weiteren Buchungsdetails per Mail.

    Name (Pflichtfeld)

    E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff (Pflichtfeld)

    Ich melde mich an für die Akasha Yoga Herbstflatrate
    Ich bitte um Infos für den Zugang mit der Videoplattform ZOOM

    Deine Nachricht

    Yoga Auszeit 2019

    Herzlich willkommen
    zu vier intensiven Yoga-Tagen
    mit Asana, Pranayama und Meditation

    Ich freue mich, gemeinsam mit euch einzutauchen
    in das Abenteuer der inneren Begegnung,
    in eine intensive Zeit miteinander und auch einzutauchen
    in eine Zeit der Stille.
    Vier Tage voller Selbsterfahrung,
    geistiger Bewusstheit und körperlicher Kraft,
    in der wir die Möglichkeit haben,
    Dinge in uns in Bewegung zu bringen,
    Transformation zu erleben und uns zu nähren.

    Wenn du interessiert bist und sich in dir der Gedanke regt, dass es Zeit ist für deine persönliche Auszeit, dann melde dich unverbindlich an und erhalte alle Infos zu dieser Reise.

     

    das wird Meine Yoga Auszeit 2019

      Name (erforderlich)

      E-Mail-Adresse (erforderlich)

      Betreff (erforderlich)

      Ich melde mich verbindlich an für die Yoga Auszeit 2022

      Energie

      Ohne Energie sind wir antriebslos und müde. Ein Mangel an Energie macht uns zögerlich und wir tun uns schwer bei der Bewältigung unserer täglichen Aufgaben. Unsere Stimmung ist getrübt, wenn uns Energie fehlt. Sogar unserer Haut sieht man es an, sie sieht schlaff aus, müde und blass.

      Was passiert mit uns, wenn wir morgens draußen auf dem Balkon oder auch nur am geöffneten Fenster 10 Minuten Atemübungen machen? In kürzester Zeit haben wir verbrauchte Luft aus der Peripherie der Lungen nach außen abtransportiert, uns entgiftet. Und wir haben eine große Menge an Sauerstoff aufgenommen. Ohne Sauerstoff keine Energiegewinnung im Körper und so schaffen wir die besten Voraussetzungen für unseren Energie-Körper.

      Pranayama, die Atemlenkung, ist gerade jetzt eine Wohltat für das gesamte System. Die Reinigungstechnik kapalabhati befreit den Körper von saurer Luft, vitalisiert die Organe, reichert das gesamte System mit Sauerstoff an mit dem Ergebnis, dass wir mit deutlich mehr Energie in den Tag gehen.

      Pranayama ist mehr als Sauerstoffaufnahme und Kohlendixidabgabe

      Die Vorsilbe Pra heißt „vorher, davor“ und „Ana“ ist die Zelle, also meint Pranayama das, was vor der ersten Zelle schon da war. Spirit? Geist? Gott schuf den Menschen, in dem er ihm Odem einblies, Prana-Lebensenergie.

      Diese Lebendigkeit können wir spüren, wenn wir mehrere Durchgänge kapalabhati draußen an der frischen Luft geübt haben. Es ist ein Pulsieren, ein Wogen, eine Bewegung im Körper, während wir ganz still da sitzen.

      SAT – CHIT – ANANDA ! Sein — Bewusstsein — Glückseligkeit!

      Viel Spaß beim Üben!

      Yoga auf dem Stuhl

      Yoga und Inklusion

      Yoga für alle

      Yoga ist für alle. Jeder kann Yoga. Stimmt.
      Das Ziel des Yoga ist es, die Geisteswellen zur Ruhe zu bringen. Der Lotussitz ist hierzu nicht nötig.

      Und trotzdem bleibt für viele die Tür zum Yoga verschlossen, weil sie meinen oder erfahren haben, dass zumindest der Schneidersitz eine Grundvoraussetzung für die Yoga-Praxis ist, ganz abgesehen von den vielen anderen Körperpositionen.

      So scheint der Satz „Yoga ist für alle“ leider eher theoretisch zu sein. Wer einmal inmitten von jungen, kraftvollen und beweglichen Yogi nicht zurecht kam mit den einfachsten Bewegungsabläufen und den Atemübungen, weder den Schneidersitz noch den Fersensitz einnehmen konnte und unfreiwillig im Fokus mitleidiger Blicke sich ungelenk mühte, der kehrt dem Yoga den Rücken – möglicherweise für immer!

      Wir vergleichen uns täglich mit anderen, das ist normal und in der Regel kein Problem. Im Yoga allerdings versuchen wir, das Vergleichen los zu lassen und stattdessen in der Innenschau mit uns selbst in Kontakt zu treten; Yoga ist eine persönliche Praxis voller Achtsamkeit und Hinwendung.

      Yoga auf dem Stuhl

      Yoga auf dem Stuhl ist eine wirkungsvolle und kraftvolle Möglichkeit, die Wohltaten des Yoga für wirklich alle erfahrbar zu machen. Es gibt für jede Position eine machbare Abwandlung, so dass am Ende das entspannte Gefühl eines sanft bewegten Körpers und ein klarer, freundlicher Geist uns deutlich sagt: Ja richtig, Yoga kann jede/r!

       

      Ich bin interessiert am Yoga auf dem Stuhl und bitte um Info.

        Name (Pflichtfeld)

        E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

        Telefon (Pflichtfeld)

        Deine Nachricht

         

        Yoga und S.H. der Dalai Lama

        Wir wünschen uns zu Beginn des Jahres „alles Gute“; dieses „Gute“ für uns alle ins Leben zu bringen, dabei kann uns Seine Heiligkeit, der

        DALAI LAMA

        mit seiner einfachen und doch komplexen Botschaft unterstützen:

        „Kultivieren wir Liebe und Mitgefühl… Alles andere ist nebensächlich.
        Das ist die Religion, die ich vertrete, über den Buddhismus hinaus.“
        *

        Im Hatha Yoga wenden wir uns neben aktiven, stärkenden aber auch passiven und ohne Kraft ausgeführten Körperübungen mit viel Dehnung und Entspannung der inneren Bewegung zu. In der Meditation zentrieren wir uns; im Verweilen in Achtsamkeit und Introspektion kommen die Wellen des Geistes allmählich zur Ruhe. Durch Lenkung und Vertiefung unseres Atems erleben wir Weite, Sammlung und Frieden. Durch das Loslassen alter und begrenzender Gedankenmuster können wir uns auf allen Ebenen unseres Seins erneuern.

        Seid ihr dabei?

        Ich freu‘ mich auf EUCH —
        herzlich,

        – NAMASTÉ! –

        Ann-Kathrin

         

        * Dalai Lama, So einfach ist das Glück, Verlag Herder, 2004